Giovanni Tiepolo

Der italienische Maler Giovanni Battista Tiepolo, auch häufig Giambattista Teipolo genannt, geboren am 5. März des Jahres 1696 in Venedig, gehört zu den bedeutendsten Malern des späten Barocks und des Rokoko. Häufigste Motive seiner Gemälde waren religiöse Themen und historische Bilder mit Heldenbildern. Eine gute Übersicht der Werke von Giovanni Tiepolo finden Sie bei www.art-trade.de.

Kurzbiografie

Giovanni Tiepolo nahm bereits früh bei seinem Onkel Malunterricht. Im Alter von 17 Jahren wurde der junge Künstler in die Malerzunft aufgenommen. Vier Jahre später wurde er als Meister anerkannt. Giovanni Tiepolo bekam viele Aufträge u.a. vom Bischof von Udine, Daniele Dolfin. Der Bischof gab Tiepolo den Auftrag, die Räumlichkeiten im Bischofpalast zu Bemalen.

Dieser große und renommierte Auftrag machte den italienischen Künstler noch bekannter. Auch heute erfreuen viele Bilder von Giovanni Tiepolo als Kunstdruck die Gemüter. Die Originale hängen fast ausschließlich in Museen, nur wenige sind in Privatbesitz.

Die Frühwerke des Künstlers entstanden in den Jahren 1715 bis 1730. In seiner Reifezeit ab 1730 erhielt der Maler viele große Aufträge aus Mailand, Bergamo und anderen Städten.

In der Folgezeit unternahm Giovanni Tiepolo viele Studienreisen, darunter auch nach Würzburg. Während dieser Reisen tätigte er weitere Malarbeiten. Von 1762 bis 1770, malte der Künstler in seiner letzten Schaffensphase noch einige Werke in Madrid.

Die Arbeiten Tiepolos an der Würzburger Residenz gelten bis heute als eines der Hauptwerke des italienischen Künstlers. Dort malte er im Treppenflur auf Fresken die vier verschiedenen Erdteile, während der Maler im Kaisersaal die Vermählung von Friedrich Barbarossa und Beatrix von Burgund malte.

Seine letzten Jahre verbrachte der Künstler in Madrid. Der Maler löste sich mehr von der Kunstszene und Giovanni Battista Tiepolo verstarb schließlich am 27. März des Jahres 1770 in Madrid.